Begehung des Bauloses Maria Stein, der Baustelle Grenzkraftwerk Inn (GKI) durch die zuständigen Feuerwehren und dem Roten Kreuz am Freitag, 28.09.2018.

In periodischen Abständen wird die Großbaustelle durch die Kräfte der Feuerwehr und Rotem Kreuz beübt. Das betrifft sowohl das Baulos der Krafthauses in Prutz als auch jenes der Wehranlage in Ovella. Dieses Mal Stand eine Begehung in Maria Stein am Programm.


Die Vortriebsarbeiten der wasserführenden Stollen werden von Maria Stein (Pfunds) aus sowohl nach Norden als auch nach Süden voran getrieben. Die Vortriebsarbeiten werden jeweils mittels Tunnelbohrmaschinen (TVM) mit einem Durchmesser von mehr als 5m vorgenommen.
In Summe entstehen dadurch rund 22km Stollensystem. Die Einsatzkräfte konnten sich ein Bild über die Sicherheitszentrale machen, erfuhren Änderungen im Bauablauf, der Baustelleneinrichtung und vieles Mehr. Ebenso wurde in den Stollen eingefahren und der Bereich der Kaverne begutachtet.

So zum Beispiel wurden die Einsatzkräfte informiert, dass z.B. die Anfahrt zu den beiden TVM derzeit bei knapp einer halben Stunde liegt. Das kann natürlich einen wesentlichen Einfluss auf die taktischen Maßnahmen haben.

Abschließend wurde noch die Tubbing Fertigungshalle besichtigt und auf allfällige Gefahren in der Produktion hingewiesen.

Im Einsatz:
FF Pfunds
FF Tösens
FF Landeck
AK Rainer Nardin
BFI Thomas Greuter
Rotes Kreuz Landeck

Bericht/Fotos: BFI Thomas Greuter
(c) BFV Landeck / BV Günter Zangerle / 29.09.2018