Update - Gefahr eines großen Hangrutsches und Sperre der L19 Serfaus

Inzwischen sind die Feuerwehren den fünften Tag im Einsatz. Aufgrund der andauernden Situation und der täglichen Einsatzzeit von 6 Uhr früh bis zum Teil nach 9 Uhr abends, wird inzwischen auf die Verstärkung aus allen Feuerwehren der Abschnitte Oberes Gericht – Prutz und Nauders-Pfunds zurückgegriffen.


Brandeinsatz an Abbruchkante:

Zwischendurch kam es am Abend des 15.3., während einer Einsatzbesprechung der Feuerwehren zu einem Brand im Bereich des Anbruchgebietes des Hangrutsches.

Die noch anwesende Feuerwehr Ried rückte umgehend zur Erkundung aus.

Da die Zufahrt nicht möglich war, musste der restliche Weg zu Fuß in Angriff genommen werden.
Zwischenzeitlich gelang es Bauarbeitern die Flammen zu ersticken und den Brand zu löschen.

Mit Löschrucksäcken konnten die letzten Glutnester abgelöscht werden.
Vermutlich wurde der Brand durch einen umgekippten Scheinwerfer, welcher zur Beobachtung des Hangrutsches aufgestellt wurde, ausgelöst.

 

Der Großkampftag wird mit Samstag bevorstehen. Aufgrund der Öffnung der Ersatzstraße und der einzigen regulären Zufahrt über Ladis, verbunden mit dem Urlauberschichtwechsel von ca. 13.000 Urlaubern, gilt es eine komplexe Verkehrssituation zu bewältigen.

Im Schulterschluss von Polizei und Feuerwehr bereitet man sich gemeinsam auf die Situation im Oberen Gericht bzw. am Sonnenplateau vor. Es gilt zahlreiche einspurige Engstellen und große Verkehrsmassen zu leiten und zu regeln.

 

Mit Sonntag soll die L286 – Ladiser Straße wieder per Ampeln geregelt werden und kann der Feuerwehreinsatz somit vermutlich beendet werden.

 


 

Bericht / Fotos:   ABI Simon Schranz

BV Günter Zangerle / 16.03.2018