Herrenloses Kanu im Inn bei Ried

Am 30. April 2018 gegen 13:00 Uhr wurde bei Ried ein herrenloses Kanu im Inn gesichtet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich Personen im Inn befanden, wurde Großalarm für die Einsatzkräfte ausgelöst.


Sofort wurden von den Feuerwehren die Beobachtungsposten entlang des Inn besetzt. Die Feuerwehr Prutz besetzte dabei die Posten bei der Innbrücke in Prutz und der Pontlatz-Brücke. Zusätzlich wurde auf Höhe des Campingplatzes nach einer im Inn treibenden Person Ausschau gehalten.

Die Wasserrettung, unterstützt durch die Feuerwehr Landeck, postierte sich bei der Innbrücke in Ried.
Bereits nach kurzer Zeit konnte das herrenlose Kanu bei Ried aus dem Inn geborgen werden. Von einer Person fehlte weiterhin jede Spur.

Nach ca. 30 Minuten meldeten sich jedoch zwei Personen bei den Einsatzkräften in Ried und bestätigten, dass das geborgene Kanu zu ihnen gehörte. Somit konnte der Einsatz beendet werden und alle Einsatzkräfte wieder einrücken.

Im Einsatz standen:

Feuerwehr Ried mit 2 Fahrzeugen
Feuerwehr Prutz mit 3 Fahrzeugen und 25 Mitgliedern
Feuerwehr Faggen mit einem Fahrzeug
Feuerwehr Fließ mit 3 Fahrzeugen
Feuerwehr Landeck mit 5 Fahrzeugen
Bezirkszentrale Landeck
Abschnittsfeuerwehrkommandant Oberes Gericht/Prutz Simon Schranz
Bezirksfeuerwehrinspektor Thomas Greuter
Wasserrettung Landeck mit einem Fahrzeug
Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen
Notarzthubschrauber Robin 3
Polizeihubschrauber Libelle
Polizei

Bericht: FF Prutz / Bilder: FF Ried
02.05.2018 BV Günter Zangerle