Starkregen in der Nacht und den Morgenstunden zum 24.12.2018

Zahlreiche Feuerwehren wurden am Morgen des 24.12.2018 zu Abpumparbeiten, übergetretene Bäche, Vermurungen, Straßenkontrollen oder Straßensperren und viele Einsätze mehr alarmiert.


Der Hotspot lag dabei im Talkessel Landeck und dort insbesondere der Bereich Trams, Zammer Riefe und Riefenal. Es galt hier vor allem die Verkehrsinfrastruktur wie die Geleise der ÖBB, Straßen der ASFINAG und Straßen der Gemeinden zu schützen oder wieder frei zu bekommen.

Aber auch außerhalb des Talkessels wurden zahlreiche Einsätze abgearbeitet. So musste beispielweise auch die Silvrettabundesstraße im Bereich Wiesberg kurzerhand gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden. Aber auch das Stanzertal oder das obere Gericht waren von den Niederschlägen betroffen.

Nachdem dann am späten Vormittag die Schneefallgrenze gesunken war und gegen Mittag die Niederschläge völlig zu Ende gingen, entspannte sich auch die Lage sehr rasch.

Wieder einmal bewährte sich flächendeckende Netz der Feuerwehren und so konnte an allen Stellen umgehend und zielgerichtet an der Behebung der Gefahren und Sperren gearbeitet werden.

 

Im Einsatz:

FF Fiss

FF Fließ

FF Grins

FF Ladis

FF Kappl

FF Kauns

FF Nauders

FF Landeck

FF Pians

FF Pfunds

FF Piller

FF Prutz

FF Schönwies

FF See

FF Strengen

FF St. Anton

FF Tobadill

FF Zams

FF Zammerberg

LFS Tirol

BFI, BFK, BFK Stv

AFK

Polizei

Bürgermeister

BH Journaldienst

ÖBB Einsatzleiter

Straßenmeisterei

ASFINAG

 

Bericht/Fotos: BFI Thomas Greuter
(c) BFV Landeck / BV Günter Zangerle