Tag 2 zum Murenabgang im Kaunertal.

Bereits um 06:00 Uhr tagte die Gemeindeeinsatzleitung mit den Einsatzorganisationen im Gemeindeamt. Nach einem kurzen Lagebericht und der Wettervorhersage für den zweiten Tag, wurden die notwendigen Maßnahmen besprochen und definiert. Dazu wurde auch ein Erkundungsflug im Beisein der WLV, Landesgeologie und EL durchgeführt.


Zusammengefasst bot sich den Einsatzkräften ein Lagebild, dass die Straße über hunderte Meter tlw. meterhoh verschüttet wurde. Das Bachbett der Fagge wurde verlegt und führte zudem zu einer Stauung. D.h. eine Freigabe der Straße, zumindest für Baustellenfahrzeuge konnte nicht abgeschätzt werden. Des Weiteren war die Stromversorgung des Talschlusses mit den Almen, dem Gepatschhaus und dem gesamten Gletscherbetrieb nach wie vor unterbrochen, was unter anderem dazu führte, dass auch das Mobilfunknetz ausgefallen war.
Eine Bestandsaufnahme der eingeschlossenen Personen ergab eine Zahl von fast 90 Personen.

Sohin wurden die zu treffenden Maßnahmen wie folgt festgelegt:

Der Maschinelle Einsatz der Räumgeräte wurde in Absprache mit den Vertretern der GEL, WLV, Flussbauamt und der Erdbewegern festgelegt. Mit dem Ziel eine zumindest prov. Befahrbarkeit für die kommenden Tage zustande zu bringen.

Die TiNetz legte den Fokus auf die Erkundung und Schadenfestlegung bzw. deren Behebung.

Die Blaulichtorganisationen, unter der Federführung der Feuerwehr, wurden damit beauftragt die Evakuierung der eingeschlossenen Personen zu organisieren, die Notstromversorgung zu ergänzen und zu erhalten und einem Ausfall des digitalen Funknetzes vorzubeugen.

Zu diesem Zwecke wurde über die GEL die Unterstützung durch einen Hubschrauber angefordert. Der bereits für die Erkundung und behördlichen Aufgaben vor Ort befindliche Hubschrauber der Polizei wurde durch ein Hubschrauber der Heli Tirol unterstützt.

Für den flugtechnischen Ablauf wurden die Flughelfer des BFV Landeck alarmiert.

Im Laufe des Einsatzes machte sich auch der Bundespräsident Alexander Van der Bellen ein Bild vor Ort und erkundigte sich über die Lage.

Der Einsatz konnte am späten Nachmittag, seitens der Feuerwehr erfolgreich abgeschlossen werden. In Summe wurden 88 Personen evakuiert.

Im Einsatz:

FF Kaunertal
FF Landeck
Flughelfer BFV Landeck
BFI
AFK Prutz
Polizei
Rotes Kreuz
Bergrettung
GEL und Bürgermeister
TiNetz
Libelle Tirol
Heli Austria
WLV
Landesgeologe
Flussbauamt
Erdbeweger

 

Bericht:  BFI Thomas Greuter
Bilder:    BFI Thomas Greuter
(c) BFV Landeck / BV Günter Zangerle
www.bfv-landeck.at